Diese Buche wurde gefällt, da Sie sich in einer rasch fortschreitenden Verfallsphase befand. In der Nähe verläuft die Abwasserleitung eines Mehrfamilienhauses. Diese Leitung verstopfte in so kurzen Intervallen, dass die Rohrreinigungsexperten Verschluss durch Wurzeln ausschloss. Die Öffnung der Leitung ergab folgendes: Die Leitung aus Steingut wurde von Wurzeln, die durch Wechselwärme enstehendes Kondenswasser "angelockt" wurden, in die Mitte genommen, bis das sekundäre Dickenwachstum der Wurzeln das Rohr letztlich knackten. Nun fiehlen die Wurzeln des sterbenden Baumes dem Riesenporling anheim und wurden durch diesen zersetzt. Das Pilzmycel in den Wurzeln wurde durch den “Luftkontakt” durch das geknachte Rohr zur Fruchtkörperbildung angeregt. Nun ja - somit entstand ein tatsächlich ein “RÖHRLING”.
Fazit: nicht nur Wurzeln, sondern auch holzzersetzende Pilze sind u.U. befähigt Leitungen zu verstopfen.

Von der IHK Berlin öffentlich bestellter u. vereidigter Sach­ver­s­tän­d­iger für Bruch­­ver­­halten, Ver­kehrs­sicherheit u. Vitalität von Bäu­men sowie für holz­zer­setz­ende Pilze in Bäu­men. •zu­stän­dig: IHK Berlin

 © 2022 baumdiagnostik.de. All rights reserved.