Langer Tag der Stadtnatur 2018

Landschaftspark und Jagdschlosspark Klein-Glienicke sowie Böttcherberg - ein „Weltkultur- und Weltnaturerbe“

Alt-Eiche,
 älter als der Landschaftspark

Prinz Carl, Sohn des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III., erwarb 1824 einen Landsitz des Fürsten Hardenberg. Das neue Gebäude-Ensemble ließ er von Schinkel entwerfen. Die in den Folgejahren mehrfach erweiterten Gartenanlagen wurden von Lenné entworfen, dessen markante Handschrift die Anlage bis heute prägt. Der Landschaftspark liegt auf einem hügligen Relief an der Havel und wird heute von Wiesen, Baumgruppen und Parkwäldern sowie einzelnen Gewässern gebildet (darunter der jüngst rekonstruierte Schloss-See). Zumindest einzelne Gehölze gab es schon vor der Anlage des Landschaftsparkes, sodass ein großer Teil der Bäume 200 Jahre und älter ist. Nach dem Tode Prinz Carls, im Jahre 1883, setzte eine denkmalgerechte Rekonstruktion und Pflege erst in den 1980 er Jahren wieder ein. Diese konzentrierten sich auf das Umfeld des Schlosses. Nach einzelnen Maßnahmen in den letzten Jahrzehnten wurde in größerem Umfang erstmals in den letzten Jahren Teile des Wegenetzes erneuert. Hierbei wurden auch einzelne Wiesenräume und Gehölzgruppen gemäß der lennéschen Gestaltungsabsichten behutsam durchpflegt. Auch konnten einige Sichtbeziehungen wieder geöffnet werden. Bei der Umsetzung waren jeweils auch Erfordernisse des Artenschutzes zu bedenken, da sich im alternden Parkwald und auf den wertvollen Wiesen eine besonders große Artenvielfalt mit vielen besonders geschützten Spezies eingestellt hat. Neben Fledermäusen, verschiedenen Greifvögeln, Mittel- und Schwarzspecht wurden auch die Käferarten Heldbock und Eremit nachgewiesen.

Um die gewaltige Vielfalt dieses Landschaftsparkes vorzustellen, wurden verschiedene Spezialisten angesprochen, die nun thematisch entsprechend vielfältige Führungen anbieten.

Geplant ist ein gemeinsamer Treffpunkt mit Informationsstand, der von der Pückler Gesellschaft und jeweils zeitweise von der Pilzkundlichen Arbeitsgemeinschaft Berlin-Brandenburg e.V. und den Projekt Artenfinder-App besetzt wird.

Die Anmeldung und der Ticketverkauf erfolgt über www.langertagderstadtnatur.de

 

Datum

16. Juni

 

 

17. Juni

 

 

Uhrzeit

15:00 Uhr - 17:00 Uhr

17:15 Uhr - 19:15 Uhr

19:30 Uhr -21:30 Uhr

10:30 Uhr - 12:30 Uhr

12:45 Uhr - 14:45 Uhr

15:00 Uhr - 17:00 Uhr

1

PABB, Heinrich Waldschütz:

Pilze im Landschaftspark

BA S-Z, Norbert Fußwinkel: 

Der neue Schlosssee

Seastian Urmoneit:

Vogelkonzert im Glienicker Park

Maria-Sofie Rohner / Dr. Angela von Lührte:

Wiesen, alte Bäume und Naturschutz

PABB, Dr. René Jarling:

Pilze im Landschaftspark

BA S-Z, Norbert Fußwinkel: 

Der neue Schlosssee

2

Nicolas A. Klöhn:

Altbäume im Gartendenkmal: Natur- und Kulturerbe

Antonius Gockel-Böhner:

Greife und Spechte

Antonius Gockel-Böhner:

Amphibien im Schlosssee

SPSG, Jan Uhlig:

Zwischen Gartenkunst und Gärtnerhandwerk

 

Jens Esser:

Holzbewohnende Käfer

 

3

Christa Hoffmann (PG): 

Gartenkunst und Architektur in Klein-Glienicke - ein Gesamtkunstwerk

Dr. Achim Förster:

Exoten und Naturwald

 

Christa Hoffmann (PG): 

Gartenkunst und Architektur in Klein-Glienicke

   

10:00 - 16:00 Uhr

Artenfinder - mit der App die Natur entdecken

Erkundungen im Park Glienicke

Leitung: Susanne Bengsch

  Gemeinsamer Treffpunkt und Informationsstand vor dem Schloss Glienicke  

Gemeinsamer Treffpunkt und Informationsstand vor dem Schloss Glienicke

 

Der Stand/Treffpunkt wird u.a. auch von der Pückler Gesellschaft e.V. und der Stiftung Naturschutz Berlin betreut, wobei insbesondere auch das Projekt ArtenFinder vorgestellt wird.

PABB - Pilzkundliche Arbeitsgemeinschaft Berlin e.V.

SPSG - Stiftung Preußische Schlösser und Gärten

PG - Pückler Gesellschaft e.V.

BA S-Z - Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf, Fachbereich Grünflächen

Jens Esser ist als Insektenkundler bei der Entomologischen Gesellschaft Orion Berlin, gegr. 1890 e.V. engagiert.

Dr. Achim Förster ist u.a. beim BUND LV Berlin, Bezirksgruppe Südwest engagiert.

Dr. Angela von Lührte ist u.a. in der AG Biotopholz und beim  BUND LV Berlin e.V. engagiert.

Antonius Gockel-Böhner engagiert sich u.a. im Ökowerk.

Sebastian Urmoneit ist bei der BOA (Berliner Ornitologischen Arbeitsgemeinschaft e.V.) engagiert.

Maria-Sofie Rohner ist im  Botanischen Verein von Berlin und Brandenburg e.V. engagiert.

Nicolas A. Klöhn ist Mitglied der PABB e.V., der Pückler Gesellschaft e.V. und engagiert sich bei der AG Biotopholz

 

« Zurück

Von der IHK Berlin öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Bruchverhalten, Verkehrssicherheit und Vitalität von Bäumen sowie für holzzersetzende Pilze in Bäumen
• zuständig: IHK Berlin

 © 2018 baumdiagnostik.de. All rights reserved. Besucher: 192195 (Today: 11) | ^ nach oben